– Der HOF –

Am Seba-Hof werden seit 1995 die hofeigenen Schweine zu Wurst und Speck verarbeitet. Damals wie heute ist es uns wichtig, einen respektvollen Umgang mit unseren Tieren zu haben. Denn nur wenn es den Tieren gut geht, kann man beste Qualität erreichen. Darum werden unsere Schweine auf Stroh gehalten und unsere Mutterkühe dürfen von Frühling bis Herbst mit ihren Kälbern die saftigen Weiden genießen. Da am Hof kein direkter Nachfolger vorhanden war, hat der Neffe Christoph die Chance ergriffen und übernimmt seit einigen Jahren immer mehr Bereiche der Landwirtschaft und der Direktvermarktung. Seither versucht er auch mit Gemüse und eingemachten Köstlichkeiten seine Kunden zu verwöhnen.

 

– PHILOSOPHIE –

Auf einer Fläche von 15 ha führen wir unseren Betrieb auf sehr extensive Weise. Uns ist eine kleinstrukturierte Landwirtschaft wichtig, da wir der Meinung sind, dass so die Qualität und das Tierwohl auf einem hohen Level gehalten werden können. Da unser aller Boden das wertvollste Gut ist und die Grundlage vieler Pflanzen und Lebewesen, versuchen wir ihn zu schonen und mit der Natur zu arbeiten.

 

– Das sind WIR –

CHRISTOPH
…der Jungbauer:

Durch seine zahlreichen Ausbildungen als Koch, Kellner, Behindertenbegleiter und landwirtschaftlicher Facharbeiter, hat er viel Können und Erfahrung, was er in den Betrieb mit einbringen kann.

„Für mich ist die Vielfalt am Seba-Hof von großer Bedeutung, da ich die abwechslungsreiche Arbeit liebe und viele Standbeine Sicherheit für den Betrieb bieten.“

VERENA
…die studierte Bäuerin:

Als Bauerntocher und durch ihr Agrarstudium versucht sie den Betrieb mit ihrem erlernten Know-how zu unterstützen.

„Für mich ist die Verbindung zur Natur und die Nachhaltigkeit sehr wichtig und darauf aufbauend die ständige Weiterentwicklung des Hofes.“

HANSI
…der unfreiwillige Altbauer:

Mit seinen verrückten Ideen treibt er Einige manchmal auf die Palme, doch sind aus den zahlreichen Gedankenblitzen auch schon manche Geniestreiche geboren. Hansi unterstützt Christoph noch in vielerlei Hinsicht, allem voran beim Wursten.

ROSI
…die Aushilfsbäuerin:

Die Mama von Christoph unterstützt uns, wo sie nur kann. Vor allem wenn beim Gemüseanbau Not am Mann (Frau) ist, ist sie immer für uns da.

„Ich finde es gut, dass es noch junge Leute gibt, die sich für gesunde Lebensmittel interessieren. Außerdem ist es mir wichtig, dass die Tiere ein gutes Leben haben. Mir ist bewusst, dass die Arbeit viel Zeit braucht, darum helfe ich gerne. Außerdem gibt es dadurch immer guten Speck für mich.“